Wir starteten an einem sonnigen Morgen am Wanderparkplatz Uracher Wasserfälle. Das Tagesticket für den Parkplatz kostete 5 Euro. Viel freie Fläche zum Parken, bei unserer Rückkehr am Nachmittag sah das ganz anders aus. 😉

Durch das Maisental, mit kleinen Wasserfällen und bunten Wiesen, vorbei an vielen Koppeln und Weiden, gelangen wir in kurzer Zeit zum

Vorwerk Güterstein des Haupt- und Landgestüts Marbach. Durch das Tor durch gelangt man in einen großen, schönen Innenhof. Es gibt hier keine großen Highlights, dafür wunderschöne Pferde und ein historisches Anwesen. Die alten Gebäude wirken leider nicht sehr gepflegt, eine Sanierung scheint bei dem sehr idyllisch gelegenen Gehöft, dringend nötig.


Nun geht es bergauf und nach etwa 500m erreichen wir den Gütersteiner Wasserfall. Der Wasserfall ist kleiner als der Uracher Wasserfall und durch ein künstlich angelegtes Becken zweigeteilt. Die Vegetation ist aufgrund der hohen Feuchte aber ähnlich üppig und die unglaublich schönen Terrassen bieten ein beeindruckendes Naturschauspiel, wenn sich das Wasser seine Wege durch die Umgebung bahnt. Sitzbänke und eine Trinkwasserquelle machen eine kleine Pause unumgänglich. 🙃🙂👍

Die kleine Kapelle Güterstein befindet sich, über Treppenstufen gut erreichbar, oben am Ursprung der Wasserfälle. An dieser Stelle stand früher ein Kloster, an das die Kapelle erinnern soll. Im Innenraum findet man die Kopie eines früher im Kloster befindlichen Altars, sowie kurze Beschreibungen der Geschichte des Klosters. An den meisten Tagen ist die Kapelle offen.


Von hier führt uns die Wanderung noch etwa 500 Meter den Albtrauf hinauf, bevor es fast eben über breite Wege zum Fohlenhof St. Johann geht.

Mit seinen historischen Gebäuden liegt der Fohlenhof, ein Pferdegestüt das zum Haupt- und Landgestüt Marbach gehört, nicht weit vom Albtrauf entfernt. Die Bewohner widmen sich der Aufzucht von Stutfohlen, die man im Stall und auf der Weide beobachten kann.


An der Grillstelle biegen wir nach links Richtung Rutschenfelsen ab.

Kurz vor dem Rutschenfelsen, unauffällig hinter einer kleinen Baumgruppe versteckt, befindet sich das Rutschenhof-Brünnele. Es ist ein kleiner höhlenartiger Brunnen, ein sogenannter Karsttrichter. 


Der Aussichtspunkt Rutschenfelsen ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Einige Bänke laden ein, sich vomWandern mit Blick über die Schwäbische Alb, auf Hohen Urach und den Hohen Neuffen, bis hin zur Burg Teck, zu erholen.

Der Rutschenfelsen, eine massive Felswand aus Jurakalkstein ist etwa 50 Meter hoch und es ist kaum vorstellbar, dass man hier Rutschen gebaut und betrieben hat, um die gefällten Bäume zum Fluss zu transportieren.

Besonders schön ist das kostenfreie Fernrohr, das die entsprechenden Aussichtspunkte einblendet.


Über einen steilen, felsigen Pfad wandern wir hinunter zur Wasserfallhütte. Schön gelegen am oberen Teil der Uracher Wasserfälle, sehr weitläufig und mit vielen Sitzgelegenheiten im Biergarten. Am Kiosk sind kleine Speisen, sowie kalte und warme Getränke erhältlich. Die Toilette war neu und sehr sauber, den Schlüssel gab es gegen Pfand am Kiosk. Zusätzlich gibt es einen Grillplatz zum Picknicken und die Aussicht genießen. 👍🏻😊

Nach einer kurzen Rast gehen wir die wenigen Stufen zum größten Wasserfall der Schwäbischen Alb, dem Uracher Wasserfall, hinunter. Das Wasser stürzt hier aus 37 Metern ins Tal und je nach Jahreszeit, ist die Treppe am Wasserfall überflutet. 🌊

Das Wasser war eiskalt und klar und wer kein kaltes Wasser scheut, Hosenbeine hochkrempeln …. und durch das Wasser laufen!

Rutsch- und wasserfestes Schuhwerk vorausgesetzt, sonst heißt es Schuhe und Socken auch ausziehen. 😊😊😊

Vor einigen Jahren als schönster Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet, sind gerade an den Wochenenden viele Menschen unterwegs. Wer es sich einrichten kann, kommt am besten wochentags und nicht unbedingt am Wochenende.

Für den Steig sollte man ein bisschen Kondition und vernünftiges Schuhwerk mitbringen. Für Stöckelschuhe ist der Weg wirklich nicht geeignet. 💯っ◔◡◔)っ💯

Eine mittelschwere Wanderung mit vielen Highlights wie Landgestüt Marbach, Gütersteiner Wasserfall, Kapelle Güterstein, Fohlenhof, Rutschenhof-Brünnele, Rutschenfelsen, Wasserfallhütte, Uracher Wasserfall

Länge: ~ 10 km

Zeit: etwa 3,5 Stunden