Am südlichen Rand von Rhodos-Stadt, an der Westseite der alten Küstenstraße nach Lindos, liegt der große Friedhof, auf dem Menschen unterschiedlichster Religionen eine Ruhestätte finden. Der Friedhof ist unterteilt in einen großen griechisch-orthodoxen Teil, einen katholischen, sowie einen islamischen und einen jüdischen Teil.

Wusstet ihr, dass der Begriff „Friedhof“ ursprünglich aus dem Griechischen stammt  und „Schlafplatz“, “Kοιμητήριο“ (kimitirio) bedeutet? Inzwischen wird in Griechenland meist das Wort „Νεκροταφείο“ (Nekrotafio) für Friedhof verwendet.

Der orthodoxe Friedhof

Auf dem Platz gleich hinter dem Eingang zum orthodoxen Friedhof seht ihr die große Friedhofskirche, die übrigens dem Erzengel (Agios Txiarchis) gewidmet ist. Ein Bild von der Kirche findet ihr auf dieser Seite ganz oben (das Beitragsbild).

Der katholische Friedhof in Rhodos-Stadt

Die Planung des Katholischen Friedhofes begann bereits 1925 durch den italienischen Architekten Florestano Di Fausto.

Auf dem Friedhof gibt es einen Bereich der den englischen, französischen, indischen und italienischen Soldaten gewidmet ist.

Fausto entwarf, während der Zeit der Italiener, eine Reihe von Gebäuden auf der Insel. Dazu gehören unter anderem der Palazzo del Governo (heute sind hier die Büros der Präfektur des Dodekanes untergebracht), der Neue Markt (Νέα Αγορά), die Kirche Evangelismos und das Casino von Rhodos.

Die Heilig-Kreuz-Kapelle ist die Friedhofskapelle des katholischen Friedhofes. Der Zugang zum katholischen Friedhof erfolgt durch zwei Bögen an den Seiten der Kapelle.

Der islamische Friedhof

Islamische Bestattungen finden bis heute nach einem jahrhundertealten Ritus statt. Alle Gräber auf islamischen Friedhöfen sind nach Mekka ausgerichtet.

Der islamische Friedhof ist frei zugänglich.

Der jüdische Friedhof auf der Insel Rhodos

In den 30er Jahren des 20. Jahrhundert wurden jüdische Gräber durch die italienischen Besatzungsbehörden auf den jetzigen jüdischen Friedhof verlegt. Im Jahr 1997 wurden bei Restaurierungsarbeiten etwa 200 Gräber freigelegt, von denen einige aus dem sechzehnten Jahrhundert stammen sollen. Die kleinen Steinchen auf den Grabsteinen bitte liegen lassen. Sie sind ein Zeichen dafür, dass Angehörige, oder Freunde das Grab besucht haben und ein Symbol für die Vergänglichkeit des Lebens.

Der Friedhof ist normalerweise von Sonntag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Am Samstag (Shabbat) und einigen anderen religiösen Feiertagen, bleibt der Friedhof geschlossen. Männer tragen beim Besuch des Friedhofes immer eine Kopfbedeckung.

Der Soldatenfriedhof

Gegenüber dem katholischen, jüdischen und islamischen Friedhof liegt der Soldatenfriedhof. Namen und Daten der hier Bestatteten und Informationen hierzu sind im Friedhofsbuch (Cemetery register) nachzulesen. Hier ruhen auch 65 Gefallene, die von dem kleinen Friedhof der Insel Kos (Cos), der leider im Juli 1957 geschlossen werden musste, hierher umgebettet wurden.

Ein sehr gepflegter Ort mit Erinnerungen an die Menschen, die ihr Leben verloren. Es ist eine traurige, aber bewegende Erinnerung daran, was Krieg bedeutet und dass so etwas nie wieder stattfinden darf!

Der Friedhof ist frei zugänglich und kann jederzeit besucht werden.

🔝 Zurück zum Seitenanfang


Hier ist der Beitrag über den Friedhof in Rhodos-Stadt zu Ende. Mehr Eindrücke und Informationen von Rodos findet ihr in unseren Beiträgen Die griechische Insel Rhodos, Rhodos im Februar, Rhodos – Kirchen, Klöster und Kapellen und Mit der Fähre von Rhodos dach Chalki.

Wie hat euch der Beitrag über den Friedhof in Rhodos-Stadt gefallen? Vermisst ihr etwas? Was gefällt euch persönlich besonders gut? Auf eure Kommentare sind wir gespannt.