Wir starten unsere Wandertour am Parkplatz der Olgahöhe. Schon der Weg vorbei an der Schutzhütte und dem Spielplatz mit Grillstelle bietet einen schönen Ausblick über Mössingen.

Von dort führt uns der Weg durch Streuobstwiesen, dessen Obstbäume in voller Blüte stehen, die Wiesenlandschaft in sattem Grün und weite Aussichten, bevor wir mit dem Aufstieg zum Dreifürstenstein beginnen, der am Holzwanderschuh vorbeiführt.

Nach einem kräftigen Anstieg, der Dreifürstenstein liegt etwa 850 Meter hoch, wird man mit einer herrlichen Fernsicht, bis zur Burg Hohenzollern, und natürlich auf die Hügellandschaft der Schwäbischen Alb, belohnt.

Der Dreifürstenstein ist ein geschichtsträchtiger Berg, Namensgeber für den Berg war, dass er bis Anfang des 19. Jahrhunderts, den Grenzstein zwischen den Fürstentümern von Württemberg, Fürstenberg und Hohenzollern bildete.

Schön ist ein runder Wegweiser-Tisch mit Angaben, welche Orte man in welcher Entfernung sehen kann. Eine Wanderhütte bietet Unterschlupf, falls es einmal regnen sollte und eine schöne Grillstelle lädt zur Stärkung ein.

Danach wandern wir am Mössinger Bergrutsch vorbei, einer Steilwand, von der es beinahe senkrecht bergab geht.

Auf dem Weg ins Tal geht nach kurzer Zeit links ein Wanderweg ab, der ins Bergrutschgebiet (auf die Hangleiste) führt. Der Rundweg ist etwa 1 km lang und gut zu bewältigen.

Nun verlassen wir den Wald und erreichen das Tal. Durch die schöne Gegend geht es zurück zum Parkplatz an der Olgahöhe.