Das Schloss wurde im Auftrag der Markgräfin Sibylla Augusta von Baden um 1710 erbaut und ist in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben.

Im barocken Baustil mit sehr dekorativer Innengestaltung als Lustschloss gebaut, beherbergt es heute eine umfangreiche Porzellansammlung. Meissner Porzellan, Fayencen-Sammlung, Wandteppiche, Delfter Fliesen, Spiegel, Florentiner Kabinett und wunderschöne Böden.

Empfehlenswert ist eine Führung mit dem Tourguide. Unser Guide war bestens informiert und hat die Besichtigung durch zahlreiche Anekdoten aufgelockert, kurzweilig gestaltet. Vielen Dank.

Das Schloss liegt in einem großen, gut eingewachsenen Park, durch den man vor oder nach der Besichtigung gemütlich spazieren kann. Der umliegende Park ist groß und schön gepflegt. Die Wege sind weitläufig und hervorragend gepflegt. Ein See, Fischteiche, hübsch angelegte Wasserfälle, Enten, Graureiher, Fische, Schildkröten, und vieles mehr….

Die Wege sind auch mit Kinderwagen/Buggy gut befahrbar, ausreichend Sitzgelegenheiten sind ebenso vorhanden, wie eine große Rasenfläche zum Spielen für den Nachwuchs.

Im Sommer steht am hinteren Eingang ein Eiswagen – lecker?.

Anfahrt mit öffentlichem Nahverkehr: ab Rastatt Zentrum mit der Buslinie 241 bis Haltestelle „Förch“.

Bei Anfahrt mit dem PKW: es sind kostenlose Parkplätze vorhanden.

Eintrittskarten (2021):

Schlossführung        9,00 €  –  ermäßigt 4,50 €

Eremitage (Kapelle) 4,50 €  –  ermäßigt 2,20 €

Es gibt Kombitickets für das Schloss Favorite und das Residenzschloss Rastatt

Erwachsene – 14,00 €  – ermäßigt 7,00 €

www.schloss-favorite-rastatt.de