Die mittelalterliche Burg wurde wohl Anfang des 11. Jahrhundert als Herrschaftssitz der Nagolder Grafen erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg immer weiter ausgebaut, bevor sie gegen Ende des 30-jährigen Krieges zerstört wurde. In den letzten Jahren wurde die stattliche Ruine instandgesetzt und auf Schautafeln erfährt man Wissenswertes über die Burg und die weitläufige Anlage.

Nach einem Spaziergang durch den Wald und den Waldlehrpfad, kann man oben angekommen, das herrliche Panorama über die Stadt und das Nagoldtal genießen.

Die Burgruine ist ein interessanter, historischer Ort und unbedingt einen Besuch wert. Leider hat der Kiosk (eventuell Corona bedingt) nur unregelmäßig geöffnet.

Bei sommerlichen Temperaturen die Getränke nicht vergessen.😊

Die Burgruine Hohennagold ist frei zugänglich.

Turmöffnung: Turmvögte öffnen den Aussichtsturm von April bis Oktober in der Regel an jedem 2. und 4. Sonntag im Monat jeweils 14.00–17.00 Uhr.